Studium vor Bologna: „Man hatte mehr Freiheit“

18. Mai 2015, von Roland Preuß, SZ

Mathias Brodkorb (SPD), Wissenschaftsminister in Mecklenburg-Vorpommern, hat das Studium nach der Bologna-Reform heftig kritisiert.
Früher habe man im Studium „mehr Freiheit und Kombinationsmöglichkeiten“ gehabt, nun sei „alles überreguliert“.
1999 hatten sich 29 europäische Staaten in Bologna auf ein gemeinsames Studiensystem verpflichtet, um den europaweiten Austausch von Studenten voranzutreiben. Mittlerweile ist der „Bologna-Raum“ auf 47 Nationen angewachsen.
 Zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.