„Wir brauchen keine Ja-Sager“. Matthias Müller, neuer VW-Chef.

10. Dezember 2015, SZ
Von Thomas Fromm und Angelika Slavik, Wolfsburg


Der neue VW-Chef Matthias Müller:
„Gleichwohl haben sich bei uns Denkweisen eingebürgert, die ich ablehne.“ Was er will: offenere Diskussionen, Menschen sollen Fehler machen dürfen, „Wir brauchen keine Ja-Sager, sondern Manager und Techniker, die mit guten Argumenten für ihre Überzeugungen und ihre Projekte kämpfen – die unternehmerisch denken und agieren.“ Mehr Silicon Valley, weniger Wolfsburg…. Zum Artikel.

Und was braucht die Kirche? Mehr Barmen als – Hannover?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.