„Kooperation von Haupt- und Ehrenamtlichen als Gestaltungsaufgabe“. Eine Studie des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).

02/2016

Ein Leitfaden für die Praxis

Auf Grundlage der Ergebnisse der Studie „Kooperation von
Haupt – und Ehrenamtlichen in Pflege, Sport und Kultur“.
Einleitung:

Thema des vorliegenden Leitfadens ist die Gestaltung der Kooperationsbeziehungen zwischen
Haupt- und Ehrenamtlichen. Es gibt viele Aspekte, die zu beachten sind, um eine Kooperation
von Haupt- und Ehrenamtlichen so zu entwickeln, dass sie positiv für beide Seiten ist, also eine
Win-win-Situation erreicht wird.
Empirische Basis des Handlungsleitfadens
Diese Aspekte umfassend zu identifizieren war Gegenstand der Studie „Kooperation von
Haupt- und Ehrenamtlichen in Pflege, Sport und Kultur“, die von 2012 bis 2015 im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) von INBAS-Sozialforschung durchgeführt wurde.1
Aus den Ergebnissen dieser Studie die wichtigsten Schlussfolgerungen
für die Praxis zusammenzufassen ist das Ziel des Handlungsleitfadens. …

Win-win-Situationen schaffen
Wie eine solche Win-win-Situation schließlich aussieht, hängt von vielerlei Bedingungen und
insbesondere von den spezifischen Zielsetzungen derer ab, die die Zusammenarbeit von Haupt- und Ehrenamtlichen konzipieren und gestalten2. Daran, dass sich solche Win-win-Situationen
in den allermeisten Fällen schaffen lassen, kann angesichts der vorliegenden Ergebnisse kaum
Zweifel bestehen. …  zum download.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.