Gott, Welt, Seele – und Kapitalismus. Von Birger P. Priddat. Aus: agora42 1/2016 ÖKONOMIE UND SPIRITUALITÄT.

02/2016;

Vorwort der Redaktion: Nach unserer Verlosung des Herausgeberbandes “Wachstum im Wandel” der Bertelsmann Stiftung stellen wir heute den meist genannten Lieblingsartikel der Einsender online. Er entstammt der aktuellen Ausgabe der agora42 1/2016 ÖKONOMIE UND SPIRITUALITÄT.

Gott, Welt, Seele – und Kapitalismus

von Birger P. Priddat

Mit der Aufklärung ist die Ökonomie von einer „beseelten“ zur seelenlosen geworden. Die in der alten, christlichen Welt vorherrschende Spiritualität, also die Vorstellung einer geistigen Verbindung zu einer höheren, göttlichen Ordnung, löste sich auf. Die Hoffnung, im Himmel entschädigt zu werden für ein mehr oder weniger armseliges Leben, wurde eingetauscht für die Option, im Leben selbst Erlösung zu erreichen: Unbegrenztes Wachstum und eine stetige Steigerung des Lebensstandards sollten das Paradies aus dem Himmel auf die Erde holen. Nun aber ist auch dieser Glaube verloren gegangen …  Zum Aufsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.