Abbau, Aufbau, Umbau – Evangelische Kirche im peripheren ländlichen Raum aus religionssoziologischer Perspektive. Von Prof. Dr. Detlef Pollack.

03/2016

Kirchenbilder – Lebensräume. 3. Land-KirchenKonferenz
der EKD, Kohren-Sahlis, 18. – 20.6.2015
„…
3. Fazit Was also kann die Religionssoziologie der Kirche raten?

1) Durch die Verbindung mit nichtreligiösen Bedürfnissen und Interessen die Kontaktflächen zur Gesellschaft zu verbeitern und durch Multifunktionalität ihre Resonanz in der Gesellschaft verstärken,

2) durch die Verbindung von Individualisierung und Vergemeinschaftung die Menschen in ihren individuellen Bedürfnissen ansprechen,

3) durch kommunikative Verdichtung und Aufgabenfokussierung soziale Bestätigung und Unterstützung mobilisieren!
Der vollständige Vortrag, vgl. S. 12ff

Kommentar F.S.: Das heißt: Die Rede von Kernkompetenzen ade! Auch: „Kirche der Freiheit“ in „Kirche der Verantwortung“ umschreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.