In der Debatte um die Zukunft des „Wolframleuchters“ im Erfurter Dom sieht das Bistum Erfurt keinen unmittelbaren Handlungsbedarf.

01.03.2016, epd |
„Wir warten jetzt erst einmal die Publikation der neuen wissenschaftlichen Erkenntnisse zur Herkunft der Statue ab“, sagte Bistumssprecher Peter Weidemann dem Evangelischen Pressedienst (epd) am Montag in Erfurt.

Weidemann reagierte damit auf das Ansinnen der Jüdischen Landesgemeinde, den aus dem 12. Jahrhundert stammenden Leuchter unter Umständen zurückzufordern. Der Vorsitzende der Jüdischen Landesgemeinde, Reinhard Schramm, hatte in mehreren Interviews angekündigt, sich um eine Rückgabe bemühen zu wollen. Das war am Wochenende vom Katholikenrat, die Laienorganisation des Bistums, mit scharfen Worten zurückgewiesen worden…. Mehr dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.