Katholische Kirche: Der Reformstau schürt den Frust. Dezentralisierung und Stärkung des Synodalprinzips gefordert.

22. März 2016; Leserbrief von Axel Stark, Passau,  zu
„Der Fehler der Unfehlbarkeit“ von Hans Küng.

„…Der Reformstau verhindert auch, dass die Kirche als eine lebendige, vom Heiligen Geist geleitete und als eine glaubwürdige erfahren wird. Mehr oder weniger Distanz zur Kirche ist die Folge. Papst Franziskus versucht, die notwendigen Reformen anzustoßen. Er will die Kirche dezentralisieren und dem alten Synodalprinzip neues Leben einhauchen….“ Zum Leserbrief.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.