Barrenstein (McKinsey) reloaded: Ralf Frisch „Was fehlt der evangelischen Kirche?“

01/2018

 

So nicht! – Eine Auseinandersetzung mit dem Buch des Theologischen Referenten der Landessynode der ELKB.

Von Dr. Karl Eberlein

Vorliegendes Werk ist seitens der Präsidentin der Landessynode, Dr. Annekathrin Preidel, sehr anerkennend gewürdigt worden.[1] Also bin auch ich mit einer ausgesprochen positiven Erwartungshaltung an die Lektüre herangegangen: Erwartet habe ich mir eine seriöse, sicher auch kritische kirchliche Bestandsaufnahme. Erwartet habe ich weiter Denkanstöße,

Mehr dazu.

Ein Gedanke zu „Barrenstein (McKinsey) reloaded: Ralf Frisch „Was fehlt der evangelischen Kirche?“

  1. Gerhard Kuppler

    Das einzig tröstliche an den beschriebenen in 50Jahren Phantasien ist: Wenn es denn so kommen sollte wie erträumt, wird es weder Synodalpräsidentinnen mehr geben, weil es keine Synoden mehr gibt und schon gar keine Theologieprofessoren, weil Theologie als öffentliche Wissenschaft dann nicht mehr im Interesse der Allgemeinheit sein wird. Zum Ganzen: wer in der Kirche wirklich etwas bewegt hat, hat niemals davon geträumt, was in 50 Jahren sein wird, sondern sich dafür eingesetzt, was jetzt in der Gegenwart vom Evangelium her zu sagen und zu tun ist; und das war stets etwas anderes als mehr oder weniger esoterisch-gottfindende Trüppchen zu Gründen. Sind die Bayern schon so matt, dass sie solchen Unsinn widerspruchslos hinnehmen…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.