Wort-Meldungen: IN EIGENER SACHE

09/2018

Die Wort-Meldungen haben über den Sommer ausgesetzt.
Das war zum einen bedingt durch europäische Datenschutzverordnung,
die so unklar und verunklarend formuliert war, dass sie allenthalben zu erheblicher
Verunsicherung beigetragen hat.
Wir haben diese Auszeit genutzt um Bilanz zu ziehen unserer Arbeit, unserer Wortmeldungen zur Entwicklung der Kirchen nach den Reformen inklusive ihrer Folgeentscheidungen sowie zu den beschleunigten Veränderungsprozessen in Gesellschaft und Welt, in denen sich diese kirchlichen Prozesse abspielen und widerspiegeln.

Das Ergebnis in Stichworten:
– die finanzwirtschaftlich begründeten Reformen werden stur umgesetzt, auch wo Schäden deutlich sichtbar entstanden sind. Ironie der Kirchengeschichte: Jahr für Jahr erreichen die Kirchensteuereinnahmen neue Rekordhöhen. Die Begründung für die Reformen war aber die Prognose der Halbierung der Einnahmen bis 2030 ausgehend von 2005. dies begründete einen harten Reduktionskurs in der Kirche, insbesondere gegenüber den Basisaktivitäten in Gemeinde und Funktionen.
– die Reaktion auf die bisherige Entwicklung hat sich von Widerstand leisten zu schweigen, hinnehmen, den Ruhestand abwarten verändert. Ein Diskurs über die Aufgaben der Kirche angesichts der neoliberalen Verwerfungen und eine daraus sich ergebende Reaktion und wirkliche Reform findet nicht mehr statt.
– ein Weiter-So wird zu dem Zeitpunkt enden, an dem die schon reduzierten Pfarrstellen nicht mehr zu besetzen sein werden. Wenigstens in zwei Landeskirchen wird dieser Zeitpunkt von den Personalreferenten mit den Jahren 2022/ 2023 angegeben.
– waren die Diskussionen um die schmerzlichen Folgen anfangs rege und zahlreich wurden sie aufgrund allgemeiner Erlahmung, aber auch aufgrund der bitteren Resultate immer spärlicher. Für uns als Macher der Wort-Meldungen nimmt daher der Zeitaufwand für die Suche nach geeigneten News zu.
– die Wort-Meldungen sind also zum einen von der Sache her wichtig wie seit der Gründung. Aber durch spärliche Information und Diskussion in den einschlägigen Publikationsorganen nimmt der Zeitaufwand zur Erstellung der Wort-Meldungen zu. Und unsere Kräfte sind beschränkt. Daher werden wir nicht mehr regelmäßig, sondern in unregelmäßigen Abständen die Newsletter versenden und neue Informationen einstellen.
– der Fundus an Informationen, die in den Wort-Meldungen gesammelt sind, ist mittlerweile sehr umfangreich. Leider ist die Suchmaschine des Programms wordpress nicht immer in der Lage, die Informationen aufzufinden. Eine Neuprogrammierung können wir aber mit den zur Verfügung stehenden Mitteln nicht leisten.
– wir fordern alle an einer lebendigen, engagierten Kirche interessierten Kräfte auf, die Redaktion der Wort-Meldungen zu unterstützen – ohne großen Aufwand einfach durch den Hinweis auf links für geeignete Beiträge oder aber auch durch Kommentare, Glossen oder Artikel. Wir denken dabei auch an aktive Ruheständler, denen der Kurs der Kirche noch immer am Herzen liegt. Sie erreichen uns über: info@wort-meldungen.de
– Ihr könnt uns auch unterstützen durch Spenden. Als gemeinnütziger Verein können wir Spendenbescheinigungen für die Steuer erstellen.

30.08.18, Friedhelm Schneider, Verein Wort-Meldungen e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.