Beschränkung

Beschränkung

Ein Christ befährt die Autobahn
und achtet streng auf „Tempo Hundert“.
Genauso haltens momentan
die andern auch. (Was nicht verwundert:

Es fließt recht zäh der Kraftverkehr;
die Urlaubszeit ist angebrochen
und über hundert geht nicht mehr;
bei Stauung gar wird nur gekrochen!)

Der Christ gleichwohl, er denkt bei sich,
dass er bewusst vernünftig bliebe:
"Der Umwelt wegen brems ich mich,
der Schöpfung und dem Wald zuliebe!"

Es kommt ein Kreuz; der Mann biegt ab
und ist auf einer Nebenstrecke.
Hier ist der Kraftverkehr auf Trab!
Der Christ - mit hundert - wird zur Schnecke.

Doch wäre hier - vom Zwang befreit,
sich schöpfungsschonend zu entfalten -
die wirkliche Gelegenheit,
des Motors Kraft zurückzuhalten!

Doch unser Christ beschleunigt schon
und braust mit hundertachtzig Sachen
der eigenen Vernunft davon!
Was solls? Wenns hier doch alle machen!

Manfred Günther

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.