Prof. Fredmund Malik geht mit der ‚Neuen Reichtumstheorie‘, der New Economy und dem Dogmatismus der Wirtschaftswissenschaften ins Gericht

In Kap. 8 seines Buchs behandelt Fredmund Malik die neue amerikanische Wirtschaftstheorie, die New Economy. Er zeigt, dass sie ökonomisch schädlich ist und politisch Kriege, wie den Irak-Krieg verursacht:

„Zu durchdenken wäre, was es für die USA bedeutete, wenn sie die Importe, unter anderem an Energie, im Umfang von 100 Milliarden nicht mehr in Dollars, sondern zum Teil in Euro, vielleicht schon bald in Yuan zu bezahlen hätten. Es dämmerte einem, dass vielleicht diese Gefahr der wahre Grund für den Irak-Überfall war. Nicht Öl, sondern Öl in Dollar. Saddam wollte Euro statt Dollar für sein Öl. Auch die anderen Öllieferanten wollen nicht ständig enteignet werden. Das Szenario würde unter anderem vorsehen, dass Russland seine Energielieferungen in Euro fakturierte und die Regierung deshalb die Hand auf den Yukos-Konzern gelegt hat und nicht, weil sie zurück zur Staatswirtschaft will. Man würde sich dann dessen bewusst werden, dass das wirklich entscheidende Millenniums-Ereignis nicht gefeiert wurde, nämlich dass es erstmals in der Geschichte eine Alternative zum Dollar als Weltleitwährung gibt, und würde sich darauf einstellen, dass der nächste Krieg nicht mit Waffen, sondern mit Währungen geführt wird.“

Nehmen Sie sich etwas Zeit. Sie werden durch wichtige makroökonomische und politische Erkenntnisse belohnt. Bei der Lektüre von Fredmund Maliks_Management-Das-A-und-O-des-Handwerks -_Kapitel-8.

Die Wort-Meldungen danken dem Autor für die Genehmigung der Einstellung dieses Kapitels.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.