Anlagepleite im Ev. Dekanat München: Die Landeskirche versucht Vertrauen zurückzugewinnen

Kommentar von Helmut Frank

Es hat heftig gerumpelt in der Münchner Katharina-von-Bora-Straße. Die hochriskanten Anlagegeschäfte des Dekanats München haben den Landeskirchenrat der bayerischen evangelischen Kirche in einige Nachtsitzungen gezwungen. Dabei ging es darum, wie man damit umgeht, dass bei hochriskanten Anlagegeschäften im Dekanat München Millionen an Kirchensteuermitteln verloren gingen, wie wer für was genau Verantwortung übernehmen muss und welche Konsequenzen für die Zukunft gezogen werden. Zum Text im Bayerischen Sonntagsblatt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.