Francesco Bamonte/Vatikan: Immer mehr Bitten um Teufelsaustreibung

Samstag, 05.07.2014, focus

Exorzismen sind höchst umstritten. Immer wieder sterben Menschen bei den riskanten Teufelsaustreibungen. Trotzdem fragen angeblich immer mehr Menschen danach. Das behauptet zumindest Francesco Bamonte. Der sollte es wissen. Bamonte ist Ober-Exorzist des Vatikan.

Exorzismen sind höchst umstritten. Erst im Januar soll eine Mutter im US-Staat Maryland bei einer angeblichen Teufelsaustreibung zwei ihrer Kinder erstochen haben. Zwei weitere Geschwister überlebten und wurden mit Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert.

Offiziell wird Teufelsaustreibung in Deutschland seit dem Jahr 1976 nicht mehr praktiziert. Damals war in Franken die Studentin Anneliese Michel ums Leben gekommen. Nach 67-facher Teufelsaustreibung wog sie nur noch 31 Kilo. Sie starb an Entkräftung und Unterernährung. Zum Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.