Schlagwort-Archive: Andreas Mertin

„Dieser Mann ist kein Christ“. Trumpisten – Rechte Ideologie und ihre religiöse Verbrämung.

12/2016, von Andreas Mertin

…Wladimir Putin – Viktor Orban – Donald Trump – Marie Le Pen … Die Sehnsucht nach den “Strongman” scheint in globalisierten Zeiten extrem verführerisch zu sein. Vielleicht war es schlichtweg naiv, einmal nicht mit dem grundsätzlich Bösen im Menschen zu rechnen, vielleicht waren die letzten 50 Jahre eher der Ausnahmefall in der Entwicklung gesellschaftlicher Rechte….

Unter den weißen evangelikalen und den weißen wiedergeborenen Christen erhielt Trump sagenhafte 81% Zustimmung. …
Es wurde mit dieser US-Wahl für mich zum ersten Mal deutlich, wie die Deutschen Christen funktionieren konnten. Weil es eben nie um das Christentum und christliche Gedanken ging, sondern um rechte Ideologie, die nur erfolgreich religiös verbrämt wird….

Mehr dazu.

Die Werke der Barmherzigkeit. Ein Beispiel diakonischer Kunst – wiederbetrachtet von Andreas Mertin.

07/2016
…Die Werke der Barmherzigkeit finden sich in einer Aufzählung im 25. Kapitel des Matthäusevangeliums, dem Kapitel über das Weltgericht. Demnach wird es beim Weltgericht eine Teilung der Erschienenen geben, in jene, die Jesus etwas Gutes getan haben und jene, die genau dies unterlassen haben. Auf die Nachfrage, wann man denn konkret gegenüber Jesus so gehandelt habe, antwortet dieser: alles, was ihr für eines dieser meiner geringsten Geschwister getan habt, habt ihr für mich getan (Vers 40)….

Der Name des Künstlers, … trägt daher bis heute den Notnamen Meister von Alkmaar….

Anlässlich des Ankaufs durch das Amsterdamer Reichsmuseums nennt der Kunsthistoriker Otto Hirschmann das Werk 1919 in den Monatsheften für Kunstwissenschaft eine „Augenweide ohnegleichen“ und fährt fort:

Was die Barmherzigkeitsbilder so anziehend macht, ist neben ihrer milden Farbenpracht vor allem der behagliche, leicht verständliche Ton der Erzählung, den der Meister getroffen hat. Mit einer naiven Fabulierfreudigkeit fügt er Beobachtungen aus seinem Alltagsleben, von der Straße, aus der Krankenstube zusammen, unter dem Vorwande, die sieben heiligen Pflichten zu illustrieren. …  Mehr dazu.

Für evangelikale Dummies? Eine Kritik von Andreas Mertin.

06/2016

Kranjc, Marco (2015): Evangelisch für Dummies. Weinheim: Wiley-VCH.

In Zeiten, in denen die Kenntnisse über die Religionen allgemein, die christliche Religion bzw. die evangelische Konfession im Besonderen gegen Null tendieren, ist, so könnte man meinen, jedes Buch, das elementares Wissen darüber vermittelt, wichtig.

 Keinesfalls spiegelt dieses Buch die Wirklichkeit und den Reichtum des Protestantismus im deutschsprachigen Bereich. Es ist im besten Falle ein Zerrspiegel, der durchaus respektable Minoritäten unangemessen aufbläht und größer darstellt, als sie in der Wirklichkeit sind. Nur weil der evangelikale Flügel des Protestantismus so laut schreit, ist er aber noch lange nicht bedeutsam und hat schon gar nicht notwendig theologisch Recht. Hier wird das wissenschaftsfeindliche Weltbild einer bestimmten Bewegung fixiert. Übertragen auf den katholischen Bereich wäre es so, als ob jemand von der Pius-Bruderschaft das Buch „Katholisch für Dummies“ schreiben würde….

Mehr dazu.