Schlagwort-Archive: ELK Württemberg

ELK Württemberg: Top 30 – Beitritt der Landeskirche zur „Aktion Aufschrei“

28.11.2017

Der Oberkirchenrat wird gebeten, im Namen der Landeskirche der „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel“ beizutreten. Das hat die Synode nach ausführlicher Diskussion mit 44 Ja-Stimmen zu 15 Neinstimmen bei 18 Enthaltungen beschlossen.

Mehr dazu vgl. 4. Sitzungstag, TOP 30

 

Eine empirische Studie zu drei evangelischen Landeskirchen. Studie von Stefanie Brauer-Noss. Ein Buchhinweis.

12/2017

Die evangelischen Landeskirchen sind unter Druck geraten. Sinkende Mitgliedszahlen, finanzielle Unsicherheiten und Traditionsabbrüche sind nur die offensichtlichsten Faktoren, die seit einigen Jahrzehnten auf die Landeskirchen wirken und diese zu Veränderungen zwingen. Die Arbeit untersucht die Reformprozesse der Landeskirchen von Mitteldeutschland, Nordelbien und Württemberg seit Beginn der 1990er Jahre und bezieht dabei vor allem die Perspektive der Verantwortlichen der Reformprozesse in die Analyse mit ein…

Mehr dazu.

Herbstsynode ELK Württemberg: Stipendium bei „alternativem Zugang zum Pfarrdienst“.

12/2017

…Ab dem Wintersemester 2016/2017 haben diejenigen, die in den nicht konsekutiven Masterstudiengang Evangelische Theologie an den Universitäten in Marburg oder Heidelberg eingeschrieben sind und die gleichzeitig auf der Liste der Württembergischen Kandidaten für die genannten Studiengänge eingetragen sind, die Möglichkeit ein Stipendium zu erhalten.

Dieses beläuft sich auf einen monatlichen Betrag von 500 €…

Mehr dazu.

Landeskirche Württemberg: Herbsttagung der Landessynode steht bevor

23.11.2017

Haushalt 2018 und kirchliche Amtshandlungen für gleichgeschlechtliche Paare

Am Montag, 27. November, beginnt im Stuttgarter Hospitalhof die viertägige Herbsttagung der Evangelischen Landessynode in Württemberg. Eine breite Palette von Themen bestimmt dabei die Tagesordnung. Schwerpunkte sind der landeskirchliche Haushalt 2018 sowie Beschlüsse über Gesetzentwürfe zur Möglichkeit kirchlicher Amtshandlungen für gleichgeschlechtliche Paare…

Mehr dazu.

Kompromiss um Homosegnungen wird schwieriger

24.6.2017 FAZ

Bisher hat die Württembergische Kirche noch keine klare Regelung getroffen, wie mit der Trauung oder Segnung homosexueller zu verfahren ist. Eigentlich sollte ein Kompromiss zwischen den verschiedenen Strömungen langsam und unauffällig ausgedacht werden. Doch nun droht der Streitpunkt zu eskalieren.

Lesen Sie hier den Artikel.

Stuttgarter Kirchen schaffen Fakten

28.5.2017 Stuttgarter Zeitung

Stuttgarter Kirchen schaffen Fakten, was die Segnung homosexueller Paare angeht. 13 der 66 Gemeinden haben sich der Initiative Regenbogen angeschlossen und wollen trotz landeskirchlichem Verbot die Segnungen anbieten. Den betroffenen PfarrerInnen drohen verweise. Daher gibt es die Hoffnung, dass die Kirche ihre Meinung ändert.

Lesen Sie hier den Artikel.

Frühjahrssynode Württemberg: „Wir überspannen den Bogen“ – Kirchensteuern steigen, Pfarrstellen werden abgebaut.

05/2017, kirchenbunt

Auch für 2016 und 2017 wird mit einem Rekordaufkommen gerechnet. Sparprogramm geht unvermindert weiter.

…designierten Degerlocher Dekanin Kerstin Vogel-Hinrichs: „Wir überspannen den Bogen und lösen ungeheuren Frust aus“, warnte die Theologin vor dem Kirchenparlament im Hospitalhof….

Mehr dazu.

Synode Württtemberg: Zentrale Anstellung für den Diakonat.

Tagung der 15. Evangelischen Landessynode
vom 16. bis 18. März 2017

Viele Kirchenbezirke und Kirchengemeinden
haben Diakonatsstellen abgebaut, um Personalkosten
zu sparen. Pfarrer Matthias Hanßmann,
Vorsitzender des Strukturausschusses, beantragte
daher, dass Diakoninnen und Diakone künftig bei
der Landeskirche zentral angestellt werden sollen.

Mehr dazu, Vgl. S. 7

ELK Württemberg: Evangelische Landeskirche startet Beteiligungsprozess mit dem PfarrPlan 2024

02.02.2017
Die Evangelische Landeskirche in Württemberg wird in einem großflächig angelegten Beteiligungsprozess den Herausforderungen des demografischen Wandels begegnen. Dazu bringt sie den so genannten PfarrPlan 2024 auf den Beratungs- und Entscheidungsweg. Am Donnerstag, 2. Februar, hat die Landeskirche weitere Details dazu in Stuttgart vorgestellt. Dazu gehören die „Zielzahlen“, das ist die Anzahl der Pfarrstellen, mit denen jeder der insgesamt 47 Kirchenbezirke für die Zukunft rechnen kann. Diesen Zahlen muss die Landessynode bei ihrer Frühjahrstagung im März zustimmen. Danach beginnen die Beratungen an der landeskirchlichen Basis….

Mehr dazu.