Schlagwort-Archive: Garnisonskirche Potsdam

Potsdamer Garnisionskirche: Teuer keiner braucht sie und kaum einer will sie.

13.8.2017 FAZ

Die Potsdamer Garnisonskirche ist ein teures Projekt. 200 Millionen soll der Wiederaufbau kosten. Kritik wird bei Seite gewischt. Das in einem Bürgerbegehren jeder zehnte Bürger in Potsdam den Bau ablehnt, ist kein Hinderungsgrund. Die Gemeinde braucht keinen größeren Versammlungsort. Kommen doch meist nur zwei Handvoll Menschen in den Gottesdienst. Die negative Geschichte wird mit einigen Feigenblättern bedeckt. Da die Spenden nicht Sprudeln auch die Feigenblätter eingespart. Warum bauen wir diese Kirche?

Lesen Sie hier den Artikel.

Üb immer Treu und Redlichkeit bis an dein kühles Grab. Von Christoph Dieckmann

Junge Kirche 2/2017

Predigt

…Unwürdig und geschichtsvergessen schiene
mir eine Kopie der Garnisonkirche aus der Backform
des preußischen Militärstaats. Was immer
sich hier künftig türmt – es handelt sich um Menschenwerk,
um Eigenverortung der Kirche. Hier signalisiert
sie sich selbst. Gott verlangt das nicht.
Ideologie ineins zu setzen mit Gott, das ist der
Turmbau zu Babel, die Ursünde – auch der Religion…

 

gehe zu: Ausgabe 2/2017, und dann zum Beitrag:

Christoph Dieckmann
Menschentürme, Gottes Haus

(Inhaltsangabe, 2. Spalte, unten)

Mehr dazu.

NEUES SPENDENZIEL DER STIFTUNG GARNISONKIRCHE WIDERLEGT BISHERIGE KOSTENPLANUNG. Bürgerinitiative für ein Potsdam ohne Garnisonskirche

8. Juni 2017

Wie den Artikeln der Lokalzeitungen MAZ und PNN am 24.6.2017 zu entnehmen war, stellte Ex-Landesbischof Wolfgang Huber am 23.6. den neuen Spendenkatalog für den Wiederaufbau des Garnisonkirchenturms an der Breiten Straße in Potsdam vor. Er bezifferte die mithilfe des neuen Katalogs anvisierten Spendeneinnahmen auf 18,5 Mio. €… Ein unabhängiger Baucontroller prognostizierte der Stiftung schon vor einiger Zeit Turmbaukosten von etwa 51 Mio. € zum Zeitpunkt der Fertigstellung…. Mehr dazu.

Garnisonskirche Potsdam: Projekt von nationaler Bedeutung.

13.01.2017 , VON ALEXANDER FRÖHLICH UND PEER STRAUBE
Wiederaufbau von Potsdamer Wahrzeichen
Die Finanzierung der Garnisonskirche steht

Drei weitere Großspender unterstützen den Wiederaufbau der Garnisonkirche mit 1,75 Millionen Euro. Damit ist der Baubeginn des Turms im Oktober gesichert.

 

Mehr dazu.

Architekturexperte tritt aus Protest gegen Garnisonkirche aus

01.02.17
Die evangelische Kirche verliert ein Mitglied: Wegen des Projekts der Potsdamer Garnisonkirche ist der frühere Direktor der Stiftung Bauhaus Dessau, Philipp Oswalt, aus der Kirche ausgetreten. Das sagte der Experte für Architektur am Mittwoch dem evangelischen Pressedienst. Ausschlaggebend für den Kirchenaustritt sei der Umgang mit der Vergangenheit der 1945 zerstörten und 1968 abgerissenen Garnisonkirche, die wieder aufgebaut werden soll. Das sei laut Oswalt eine „Verfälschung der Geschichte“….

Der Umgang mit dem Thema Garnisonkirche habe sein „generelles Unbehagen an einer zu eng mit dem Staat verbundenen Kirche“ bestätigt, erklärt Oswalt….  Mehr dazu.

Garnisonskirchen-Gegner trommeln zum Protest gegen »Dekadenz der Kirchenelite«. Bayer. Sonntagsblatt

02.09.2016 , Bayer. Sonntagsblatt

Der Streit über den geplanten Wiederaufbau des Potsdamer Garnisonkirchturms reißt nicht ab. Unter dem Motto »Mal wieder Zeit für ’ne ordentliche Reformation« wollen die Gegner des Bauvorhabens einen ZDF-Fernsehgottesdienst am 11. September am historischen Standort der Kirche für Proteste nutzen… Zum Artikel.

EKBO gibt Darlehen zur Potsdamer Garnisonskirche

RBB 9.4.2016

Die EKBO beteiligt sich am Wiederaufbau der umstrittenen Potsdamer Garnisonskirche mit einem zinsfreiem Darlehen über 3,25 Millionen Euro. Das beschloss die Synode.

Mit dem Geld soll der Kirchturm originalgetreu nachgebildet werden. Die Bedingungen sind, dass die Gesamtfinanzierung steht und das Kirchengebäude in ein Versöhnungszentrum verwandelt werden soll.

Lesen Sie hier den Artikel.

Aktion: »Christen brauchen keine Garnisonkirche«

Die neue christliche Initiative gegen den Wiederaufbau der Potsdamer Garnisonkirche stößt bei den Unterstützern des Projekts auf großen Widerspruch.

Die Unterschriftenaktion »erstaunt und verletzt gleichermaßen«, erklärte das Bündnis Potsdamer Mitte am Donnerstag. Die Garnisonkirchenstiftung kritisierte, die Initiative habe sich öffentlich positioniert, ohne vorher ein direktes Gesprächsangebot aufzunehmen. Dies sei kein guter Stil. Die Initiative »Christen brauchen keine Garnisonkirche« hatte am Mittwoch einen Aufruf veröffentlicht, der von mehr als 70 Pfarrern und anderen Kirchenmitgliedern aus dem gesamten Bundesgebiet unterzeichnet ist.

Erstunterzeichner sind unter anderem die Ex-Bundesjustizministerin Herta Däubler-Gmelin (SPD), der frühere Mönch Fulbert Steffensky und der Politikwissenschaftler Hajo Funke…

Zum Bericht.

Probleme mit dem Finanzierungsmodell der Garnisonskirche Potsdam?

Steuerverschwendung: 12 Millionen Euro für Garnisonskirche Potsdam
Aktualisiert: 13.08.13; Deutsche Wirtschafts Nachrichten
100 Millionen Euro soll der Wiederaufbau der Garnisonskirche in Potsdam kosten. Der Bund will 12 Millionen Euro aus Steuergeldern bezahlen. Es ist nicht Aufgabe des Staats, Prestige-Bauwerke zu errichten. Dies sollen private Investoren machen, wenn sie es für wichtig halten. Zum Artikel in den Deutsche Wirtschafts Nachrichten.

Der Rest der Summe soll offensichtlich aus Spenden gedeckt werden. Ein Sendenbetrag, der etwa dem des Berliner Stadtschlosses entspricht. Und der selbst dort noch weit verfehlt wird:

„Sorgen um die Finanzierung des Berliner Stadtschlosses: Bundesbauministerin Barbara Hendricks bangt um die rechtzeitige Verfügbarkeit von Spenden. Bislang ist nur ein Viertel der zugesagten Summe eingegangen.

Von den zugesagten 80 Millionen Euro für die historischen Fassaden des Berliner Stadtschlosses seien bisher erst etwa 20 Millionen an die für den Bau zuständige Stiftung gezahlt worden…“ Zum Artikel im Spiegel.

Kommentar F.S.: Das Projekt ist ein politisches und ökonomisches Spaltprodukt. Die Gesellschaft in Potsdam ist bereits gespalten – und stellt sich in großer Zahl gegen das Projekt. In Finanzier Hinsicht lässt die Betrachtung der Parallelen lässt die Prophezeiung  zu, dass der Spenenanteil für die Garnisonskirche wohl nicht zu erbringen sein wird? Sollen also die Landeskirchen, soll etwa die EKBO einspringen?