Schlagwort-Archive: Papst Franziskus I

Papst: Wirtschaft soll Arbeitsplätze schaffen. In einem aktuellen Video knöpft sich Papst Franziskus die Wirtschaft vor.

06.04.2018, domradio.de

Menschen in den Mittelpunkt stellen
In einem aktuellen Video knöpft sich Papst Franziskus die Wirtschaft vor. Sie solle nicht nur an Gewinnmaximierung, sondern auch an die Menschen denken. Vor allem sollte genügend Arbeit für alle geschaffen werden…

Mehr dazu.

Vatikan: Antibürgerlich und konsumkritisch – Altersweisheiten für junge Leute. Von Matthias Drobinski

20. März 2018, 18:57 Uhr

Antibürgerlich und konsumkritisch, so gibt sich Papst Franziskus in seinem neuen Interviewbuch. Streitthemen wie das Frauenpriestertum fehlen, stattdessen spricht er über Haustiere, Alkohol und Raffgier.

Von Matthias Drobinski
„Vorglühen“ vor Partys – also nachmittags Alkohol trinken, um abends angetrunken und ausreichend locker aufzutauchen? Der Papst hält nichts davon: „Es bedeutet, voller Illusionen anzukommen, in Begleitung eines Körpers, der einem nicht gehorcht“, sagt Franziskus. Das Internet? Das hat seine guten Seiten, aber „es lässt die Jugendlichen in der Luft hängen und macht sie daher extrem flatterhaft“. …

Mehr dazu.

Vatikan: Es fehlte nur die Schleife. Beherzter Eingriff per Photoshop.

19. März 2018, Von Oliver Meiler

Beherzter Eingriff per Photoshop: Wie der Kommunikationschef des Vatikans einen Brief manipulierte, um Harmonie zwischen Papst Franziskus und seinem Vorgänger Benedikt zu inszenieren.

Manchmal ist es eben doch ein Problem, dass es zwei Päpste gibt. Das liegt, Gott bewahre, nicht an den beiden Herrschaften selbst: Benedikt XVI. und sein Nachfolger Franziskus sind trotz …

 

Mehr dazu.

 

Worauf warten wir noch? Zwischenruf und Kommentar zum fünften Jahrestag der Wahl von Papst Franziskus am 13. März 2013

28. Februar 2018 von: Redaktion Feinschwarz

…Letztlich dürfte es an einer grundlegenden theologischen Unentschiedenheit liegen: Handelt der christliche Glaube mit ewigen Wahrheiten, die keinerlei „Relativismus“ ausgesetzt werden dürfen? Oder ist gerade das zeitlose Denken „die eigentliche Relativierung“, wogegen „der biblische Gott […] keine geschichtslose Idee [ist], sondern a priori ein praktischer Gedanke“[7]? Papst Franziskus hat sich hier eindeutig positioniert – und er stellt uns vor genau diese Entscheidung.

Mehr dazu.

 

Fünf Jahre Papst Franziskus – progressiv, aber zwiespältigFünf Jahre Papst Franziskus – progressiv, aber zwiespältig

28. FEBRUAR 2018, von Christian Modehn

Franziskus ist ein Papst, der bei aller Zustimmung, auch einen zwiespältigen Eindruck bietet. Und das liegt auch an ihm selbst, an seiner progressiven sozialen Theorie und Praxis einerseits und seiner konservativen Theologie auf der anderen Seite…
Vielleicht war Franziskus ein erfreuliches Intermezzo, so wie Johannes XXXIII. ein kurzes erfreuliches Intermezzo war… in einer aber grundlegend wandlungsunfähigen Kirche.

Mehr dazu.

 

 

Papst Franziskus steht bei bestimmten kirchlichen Gruppen in der Kritik. Kardinal Reinhard Marx hat ihn nun verteidigt – und erklärt, warum der Stil des Papstes nicht jedem gefällt.

15.12.2017

Der Münchner Kardinal Reinhard Marx hat Berichte über eine angeblich anhaltende Kritik an Papst Franziskus relativiert. Er könne „eine Autoritätsschwäche nicht feststellen“ und auch nicht erkennen, „dass eine Gruppe von Kurialen im Hinterzimmer am Sturz des Papstes arbeitet“,…

Mehr dazu.

Online-Petition von Prof. Paul Zulehner: Unterschreiben für den Papst. von Thomas Seiterich, Michael Schrom

24.10.2017

Eine Online-Petition will Franziskus stärken. Steht es so schlimm um ihn?

Unterschreiben für den Papst von Thomas Seiterich, Michael Schrom 24.10.2017 Eine Online-Petition will Franziskus stärken. Steht es so schlimm um ihn?

…Dennoch haben die von dem Wiener Pastoraltheologen Paul Michael Zulehner und dem Prager Religionsphilosophen Tomas Halik verfasste Online-Petition »Pro Pope Francis« allein in einer Woche mehr als 23 000 Personen unterzeichnet. Darunter viele angesehene und kritisch-nachdenkliche Katholiken, die über den Verdacht der Schmeichelei und Strippenzieherei erhaben sind. Das lässt aufhorchen…

Mehr dazu.

Papst ändert Verfahren zur Übersetzung liturgischer Texte.

Rom, 9.9.17 (kath.ch)

Papst Franziskus regelt die Art und Weise neu, wie liturgische Texte der Kirche übersetzt werden. Dabei stärkt er die Rolle der örtlichen Bischofskonferenzen. Am Samstagmittag veröffentlichte der Vatikan dazu ein «Motu Proprio», einen Erlass des Papstes. Er trägt den Titel «Magnum principium» (Das wichtige Prinzip) und präzisiert vor allem Kanon 838 des Kirchenrechts zur Regelung der Liturgie der katholischen Kirche…

Mehr dazu.

Nach Frontalangriff auf die „religiöse Rechte“ der USA: Evangelikale wollen mit Papst Franziskus über seine Anti-Trump-Haltung sprechen.

9. August 2017 , KATHOLISCHES MAGAZIN FÜR KIRCHE UND KULTUR

Die Kampfansage von zwei Papst-Vertrauten an „konservative“ Katholiken und Evangelikale, weil sie die Wahl von US-Präsident Donald Trump unterstützt hatten, gefährdet den Dialog mit den Evangelikalen. Papst Franziskus bei einem Treffen mit führenden Evangelikalen im Vatikan…

Mehr dazu.

Papst trifft Trump

05/2017
Papst hofft auf „teilweise geöffnete Türen“ beim Treffen mit Trump
Papst Franziskus hofft auf „zumindest teilweise geöffnete Türen“ bei seiner bevorstehenden ersten Begegnung mit US-Präsident Donald Trump. Es sei wichtig, von Gemeinsamkeiten auszugehen und ehrlich die eigenen Auffassungen zu äußern, sagte er am Samstagabend auf dem Rückflug vom portugiesischen Wallfahrtsort Fatima nach Rom vor mitreisenden Journalisten. Die Audienz in Rom ist für den 24. Mai geplant.

Mehr dazu.