Schlagwort-Archive: Syrien

Frühjahrssynode Baden: Erklärung zu Syrien

04/2018


Wir fordern die Bundesregierung und alle Verantwortlichen in Kirche, Politik und
Gesellschaft auf, sich für die ausnahmslose Einhaltung des Völkerrechts
einzusetzen, das gegenwärtig vielfältig gebrochen wird.
Das unsägliche Elend der Kriegsopfer und Flüchtlinge in Syrien …

Mehr dazu, klicke auf: Erklärung der Landessynode zu Syrien

 

Der Angriff auf Syrien: Wie man Verfassung und Recht verhöhnt. Kommentar von Ray McGovern, Washington

16. April 2018, nachdenkseiten  Ray McGovern

Ray McGovern arbeitet bei Tell the Truth, dem Publikationsorgan der ökumenischen Church of the Saviour in Washington. Er war über 30 jahre Infantrie- und Geheimdienstoffizier und später CIA-Analyst.

Es war ein trauriges Spektakel, zu sehen, wie die USA die Verfassung mit Füßen traten und versuchten, die Kritiker des Luftschlages auf Syrien zum Schweigen zu bringen, sagt Ray McGovern in diesem Kommentar, den Josefa Zimmermann für uns aus dem Englischen übersetzt hat.

Die Verfassung der USA und das Völkerrecht erlitten letzte Nacht einen schweren Schlag durch die Hand einer seltsamen Koalition, die man als Goldlocke und die zwei moralischen Zwerge, die sich als Marinegeneräle ausgaben, bezeichnen könnte, zusammen mit der Schreckschraube aus “Right Dishonorable” (Satirewebsite, d. Ü.) und einem jungen französischen Pudel..-..

Mehr dazu.

Gab es einen Gasangriff in Duma? Eine Reporterlegende hat da Zweifel

17. April 2018

Der vermeintliche Gasangriff von Duma musste bereits am letzten Samstag als Begründung für den völkerrechtswidrigen Angriff von USA, Großbritannien und Frankreich herhalten. Das ist auch deshalb bemerkenswert, da sogar der amerikanische Verteidigungsminister Mattis offen zugibt, dass es gar keine „soliden Beweise“ für einen Giftgasangriff gibt. Zweifel hat auch die mehrfach mit zahlreichen Preisen ausgezeichnete Reporterlegende Robert Fisk, der seit 1976 als Nahostkorrespondent tätig ist – zur Zeit für den angesehenen britischen Independent. …

Mehr dazu.

»Wir wollen nur unser Leben zurück«. Karin Leukefeld mit Journalistengruppe nach Abzug des IS in Ost-Ghouta.

14.04.2018, Von Karin Leukefeld, Damaskus

»Wir wollen nur unser Leben zurück«
Mit Tausenden zurück in ihre alte Heimat strömenden Menschen unterwegs in der Ost-Ghouta nahe Damaskus

Erst seit wenigen Tagen ist der
Kampf um die Ost-Ghouta militä-
risch entschieden. Doch die Menschen
wollen nicht warten und ihre
Häuser wieder in Besitz nehmen,
auch wenn sie in Trümmern liegen.

 

Mehr dazu.

Pentagon zum Angriffskrieg: Die Angriffe auf Syrien waren „präzis, überwältigend und effektiv“

15. April 2018 Florian Rötzer, telepolis

…Der zweite Raketenangriff während der Präsidentschaft von Donald Trump nach einem vermuteten oder eher behaupteten Einsatz von Chemiewaffen seitens des Assad-Regimes stand höchstwahrscheinlich spätestens seit Trumps erstem Tweet am 11. April, wahrscheinlich schon nach seinem Telefonanruf mit dem französischen Präsidenten Macron am 9. April fest. Ob sich der Chemiewaffenangriff überhaupt bestätigen lässt – sollte es „nur“ Chlorgas gewesen sein, dann stünde das nicht einmal auf der CWC-Liste der Chemiewaffen, weswegen immer mal wieder Sarin erwähnt wurde -, spielte vermutlich keine Rolle. Das hatte auch Merkel flapsig deutlich gemacht…

Mehr dazu.

Aktuelle Lage in Syrien – Karin Leukefeld

03/2018

Auf Einladung der Berliner Friedenskoordination hielt die erfahrene Nahostexpertin und Syrienkennerin Karin Leukefeld diesen Vortrag Anfang März 2018 in Berlin. Ausführlich geht sie dabei auf die Absicht westlicher Länder, Syrien zu zerschlagen, ein, beschreibt die Rolle der deutschen Bundesregierung und der Medien dabei und widmet sich auch der besonderen Funktion der „humanitären Hilfe“ in den Flüchtlingslagern…

Mehr dazu.

»Macht Frieden für Syrien«. Ein Bündnis mehrerer Friedensorganisationen fordert zivile Lösungen.

09/2016

Ein Bündnis mehrerer Friedensorganisationen fordert zivile Lösungen zur Beendigung des Bürgerkriegs in Syrien. Der Bundestag soll das Mandat für den Bundeswehreinsatz nicht verlängern. Am Weltfriedenstag startete die Initiative. Mehr dazu. 

Mit Humor gegen Hass. Der syrische Flüchtlings-YouTuber Firas Alshater sorgt mit Witz für Versöhnung und Integration.

08/2016, Bayer. Sonntagsblatt

Er zählt derzeit zu Deutschlands bekanntesten YouTube-Stars. Mit humorvollen Videoclips, den »Zukar«-Stückchen, will Firas Alshater zur Versöhnung von Flüchtlingsgegnern und -befürwortern anregen. Mehr dazu..

Die Verantwortung des Westens für das Elend im Mittleren Osten. Interview mit Karin Leukefeld, Autorin des Buchs „Syrien zwischen Schatten und Licht“.

11. August 2016, Verantwortlich: Jens Berger, zu Karin Leufeld vgl. leukefeld.net

 

Frau Leukefeld, in ihrem neuen Buch „Syrien zwischen Schatten und Licht“ beleuchten Sie die Geschichte Syriens und anhand dieser, dass das Land schon seit langer Zeit Spielball westlicher Großmächte war. Auf welche Geschichte blickt Syrien diesbezüglich zurück? Und welche Bedeutung hat diese Geschichte in Bezug auf das, was heute in Syrien geschieht?

In dem Buch geht es um die vergangenen 100 Jahre in Syrien. Ausgangspunkt ist das Jahr 1916 und es endet mit den Geschehnissen 2016…

Im aktuellen Krieg in Syrien hilft Israel islamistischen Gruppen, auch der Nusra Front – die sich kürzlich in die „Front zur Eroberung Syriens“ umbenannt hat – die syrische Bevölkerung vom syrischen Teil der Golan-Höhen zu vertreiben. Es gibt offizielle Statements israelischer Militärs, wonach der „Islamische Staat“ für Israel einem säkularen Präsidenten Bashar al-Assad in Syrien vorzuziehen sei….
In Syrien können wir beobachten, wie Regierung, Abgeordnete und der Präsident unter Druck gesetzt, denunziert werden. Dann werden Angebote gemacht, nur um sie kurz darauf zurückzuziehen. Die USA hatten erst Anfang 2011 wieder einen Botschafter nach Damaskus entsandt. Natürlich dachte dort niemand, dass wenige Monate später der US-Präsident den Rücktritt seines syrischen Amtskollegen fordern würde. Eben noch ein Partner im Mittelmeer-Dialog wurde Syrien plötzlich wie ein Aussätziger behandelt….

Der militärisch-industrielle Komplex hat seinen ganz großen Auftritt, seit die USA 2003 völkerrechtswidrig in den Irak einmarschiert sind. Seitdem boomt das Geschäft. Das war zwar schon im Irak-Iran-Krieg der Fall, doch wenn man sich ansieht, wie viel Geld aktuell mit Kriegen verdient wird, waren die Einnahmen früher für die Portokasse. Nicht zu vergessen, dass die gleichen Strukturen, die am Krieg verdienen, auch an den Flüchtlingen, am Schmuggel und am Geschäft mit der Hilfe verdienen. Jeder auf seine Weise…

In dem aktuellen Konflikt gibt es sehr viele lokal verhandelte Waffenstillstände. Vermittelt durch Versöhnungskomitees. Familien haben ihren Söhnen und Vätern gesagt, dass sie ihre Waffen abgeben sollen, damit die Kinder endlich wieder zur Schule gehen können und sie alle wieder in Ruhe schlafen können. Das hat mir persönlich ein Mann gesagt, der sich als Kommandant der „Freien Syrischen Armee“ aus Muadamiya vorstellte. Wenn man sie achtet und respektiert, sind die Menschen pragmatisch und kompromissbereit. UN-Diplomaten haben wiederholt gesagt, wenn die ausländische Einmischung, vor allem in Form von Waffenlieferungen und dem Schmuggeln von Kämpfern, aufhöre, würden die Syrer bald einen Ausweg aus dem Konflikt finden.  

Das vollständige Interview.