Wie belastbar sind die kirchlichen Mitgliedschaftsstatistiken?

Argumentiert wird von offizieller Seite immer mit einem langjährigen, Jahrzehnte währenden Rückgang der Kirchenmitglieder um 1% p.a. Daran werden verschiedentlich Zweifel geäußert. Die offiziellen Zahlen belegen zwar die These. Allerdings berücksichtigen sie u.a. nicht, dass die Mitgliederzahlen in den 90iger Jahren ‚bereinigt‘ werden mussten. So wurden z.B. in der EKKW bis Mitte der 90iger Jahre Mitglieder auch am Zweiwohnsitz gezählt. Dies erfährt man in einer kleinen Anmerkung der entsprechenden Statistik der ekkw_2013.  Dort steht die Anmerkung: “ (1) Zählung ab 1995 ohne 2. Wohnsitze“. Die Gemeindeglieder mit doppeltem Wohnsitz waren also bis dahin (1995) zwei mal in der Statistik. Mit der Datenkonsolidierung sank selbstverständlich die Zahl der Kirchenmitglieder überproportional. Dies war in anderen Landeskirchen auch so. Und es ist nur ein Argument für das genau zu betrachtende und zu hinterfragende Argument der sinkenden Kirchenmitglieder.

Mehr dazu erfahren Sie im Artikel „Sinkende Kirchenmitglieder?“ von Pfrin Katharina Dang in einem Artikel der wort-meldungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.