Archiv des Autors: FK

Frühjahrssynode Baden: Erklärung zu Syrien

04/2018


Wir fordern die Bundesregierung und alle Verantwortlichen in Kirche, Politik und
Gesellschaft auf, sich für die ausnahmslose Einhaltung des Völkerrechts
einzusetzen, das gegenwärtig vielfältig gebrochen wird.
Das unsägliche Elend der Kriegsopfer und Flüchtlinge in Syrien …

Mehr dazu, klicke auf: Erklärung der Landessynode zu Syrien

 

Der Angriff auf Syrien: Wie man Verfassung und Recht verhöhnt. Kommentar von Ray McGovern, Washington

16. April 2018, nachdenkseiten  Ray McGovern

Ray McGovern arbeitet bei Tell the Truth, dem Publikationsorgan der ökumenischen Church of the Saviour in Washington. Er war über 30 jahre Infantrie- und Geheimdienstoffizier und später CIA-Analyst.

Es war ein trauriges Spektakel, zu sehen, wie die USA die Verfassung mit Füßen traten und versuchten, die Kritiker des Luftschlages auf Syrien zum Schweigen zu bringen, sagt Ray McGovern in diesem Kommentar, den Josefa Zimmermann für uns aus dem Englischen übersetzt hat.

Die Verfassung der USA und das Völkerrecht erlitten letzte Nacht einen schweren Schlag durch die Hand einer seltsamen Koalition, die man als Goldlocke und die zwei moralischen Zwerge, die sich als Marinegeneräle ausgaben, bezeichnen könnte, zusammen mit der Schreckschraube aus “Right Dishonorable” (Satirewebsite, d. Ü.) und einem jungen französischen Pudel..-..

Mehr dazu.

Werden wir in den nächsten Krieg gelogen? Von Willy Wimmer + Leserbriefe zum Artikel

10. April 2018

Werden wir in den nächsten Krieg gelogen? Von Willy Wimmer.20. April 2018 um 10:32 Uhr | Verantwortlich: Redaktion

Zum Artikel des CDU-Verteidigungsexperten.

 

Leserbriefe zu: „Werden wir in den nächsten Krieg gelogen?“ und zu: „Der Westen will Krieg. Der Westen bekommt Krieg.“

ich möchte auf eine Meldung in der Tagesschau vom gestrigen Abend aufmerksam machen:

Kabinettsklausur auf Schloss Meseberg: Diskussion über Regierungsprojekte

‘…NATO Generalsekretär Stoltenberg und EU Kommissionschef Juncker sind zu Gast …’ mit dem Ergebnis ‘…kaum Zeit für das Arbeitsprogramm der GroKo…’.

Direkter kann die Einflussnahme auf die Regierung wohl kaum dargestellt werden.

‘Von NATO und EU geht für die Bürgerinnen und Bürger in Westeuropa derzeit eine “akute Lebensgefahr” aus.’…

Mehr dazu.

EKHN Frühjahrssynode: Dekanatssynoden wehren sich, weil Mehrkosten durch Reformen Gemeinden aufgebürdet werden.

04/2018

Gleich in 2 Anträgen ist die Thematik der durch diee von der KL angestoßenen Reformprozesse durch die Kirchengemeinden und/ oder Dekanate Thema.

Vielfach fallen Überstunden an, die nun durch Übernahme durch die EKHN finanziert werden sollen,

mehr dazu, z.B. hier.

 

oder hier.

 

Frühjahrssynode Bayern: Landesbischof Bedford-Strohm verteidigt zukünftige Pensionssenkungen

04/2018, Bericht zur Lage des Bischofs

…Der Grund dafür, dass dieser Ausschuss eingesetzt wurde, war eine Entwicklung, die
tatsächlich eine bewusste Reaktion im Sinne guter Haushalterschaft, auch im Blick auf die
Generationengerechtigkeit, erfordert. Durch die doppische Haushaltsführung ist sichtbar
geworden, dass der Anteil der Pensionsrückstellungen im Gesamthaushalt unserer Kirche
immer größer wird. Damit wird deutlich, dass wir hier ein Ungleichgewicht haben, mit dem wir
verantwortungsbewusst umgehen müssen.
Wie – so sollte der Ausschuss ermitteln – wird sich diese Situation weiterentwickeln? …

Mehr dazu.

 

Reformatorische Impulse für Gegenwart und Zukunft. Von: Ralf Kötter

04/2018, Deutsches Pfarrerblatt

In der zeitgenössischen Theologie wird gerne auf den historischen Graben zwischen Reformation und Gegenwart hingewiesen. Luthers Denken bewege sich ausschließlich auf einer theologischen Ebene, die mit den heutigen Kontexten inkompatibel sei. Der Mensch stehe als verzweifelter Sünder vor Gott, dessen Rechtfertigung allein aus Gnade die Angst vor dem endzeitlichen Strafgericht überwinde. Deshalb könne heute nur eine klare Absage an Versuche gemacht werden, moderne Herausforderungen als Thema reformatorischer Theologie und Kirche anzuerkennen. Ralf Kötter formuliert sechs Thesen als Denkanstöße, den historischen Graben nicht gar zu »garstig« werden zu lassen.*

Mehr dazu.

Frühjahrssynode Baden: Gesellschaftliche Entwicklungen und ihre Chancen sowie Herausforderung für die Kirche(n). Von Matthias Kreplin.

04/2018

Verschiedene Entwicklungen führen zu einer rasanten Veränderung unserer Gesellschaft.
Sie haben massive Auswirkungen auf das Leben und Wirken der Kirchen – einerseits bieten
sie Chancen, andererseits stellen sie vor große Herausforderungen. Im Anschluss an
verschiedene Modelle der Trendforschung und der Gesellschaftsanalyse werden hier neun
zentrale und für die Kirche hoch relevante Veränderungsprozesse skizziert und auf ihre
Chancen und Herausforderungen hin befragt.

1. Pluralisierung
2. Individualisierung
3. Vordringen des ökonomischen Denkens
4. Säkularisierung und Konfrontation mit selbstbewusster Religion
5. Mobilität und Urbanisierung
6. Digitalisierung
7. Demografische Verschiebungen
8. Abgehängte Minderheiten
9. Globalisierung der Gefährdungen

Mehr dazu., Klicke auf: Implus: Gesellschafltiche Entwicklungen – Mattthias Kreplin.pdf

 

Gegenwart wird gemacht. Vom Ursprung des Naziregimes. Besprechung eines Buchs von Éric Vuillard. SZ

17. April 2018,
Éric Vuillard inszeniert in knappster Form historische Begebenheiten. 2017 erhielt er den Prix Goncourt.

Éric Vuillard erzählt in „Die Tagesordnung“ vom Ursprung des Naziregimes: einem Geheimtreffen zwischen den Nationalsozialisten und der deutschen Industrie im Jahr 1933.

Von Joseph Hanimann

Mehr dazu.

Aufruf von Arusha zur Nachfolge. Die Konferenz für Weltmission und Evangelisation des Ökumenischen Rates. 

13. März 2018

Ökumenischer Rat der Kirchen – Konferenz für Weltmission und Evangelisation
Vom Geist bewegt – zu verwandelnder Nachfolge berufen


Trotz einiger Hoffnungsschimmer waren wir mit todbringenden Kräften konfrontiert, die die Weltordnung erschüttern und vielen Menschen Leid bringen. Wir mussten klar erkennen, dass die schockierende Anhäufung von Reichtum durch ein einziges globales Finanzsystem einige wenige Menschen sehr reich und sehr viele sehr arm macht. Dies ist die Grundursache für viele der derzeitigen Kriege und Konflikte, für die Umweltzerstörung und das Leid. Uns ist bewusst, dass die Menschen am Rand der Gesellschaft die schwerste Last tragen. Das weltweite imperiale System hat den Finanzmarkt zu einem Götzen unserer Zeit gemacht und die Kulturen der Vorherrschaft und der Diskriminierung gestärkt, die immer noch Millionen von Menschen gesellschaftlich marginalisieren und ausschließen und sie so verwundbar und anfällig für Ausbeutung machen. Die Probleme sind keine neuen Probleme im Jahr 2018, aber der Heilige Geist wirkt auch in unserer Zeit un…

Mehr dazu.