EKVW: Ecclesia semper reformanda. Landessynode 2017 in Rückblick und Ausblick

01/2018,

PV Info 3/2017, Dez 2017
Rundbrief des Evangelischen Pfarrvereins in Westfalen

von Ulrich Conrad, 72,

(ist seit 2008 im Ruhestand und als stellvertretender Vorsitzender unseres Pfarrvereins sachverständiger Gast der Landessynode.)

 

…An dieser Stelle des Berichts wurde nichts beschö-
nigt; hingewiesen wurde beispielsweise auf Frustrationen
und tiefe Verletzungen, die durch länger zurückliegende
personalpolitische Entscheidungen hervorgerufen
wurden. …

…Die Finanzentwicklung gewährt auch zukünftig
etwas Luft für eine verantwortliche Kirchensteuerverteilung.
Dank der guten Konjunkturlage wird der
fortschreitende Rückgang der Mitgliederzahl noch
überkompensiert; hier ist mantramäßig von einer
»stabilen Seitwärtsbewegung« die Rede. In seiner
Haushaltsrede führte Vizepräsident Dr. Arne Kupke
aus: »Wir sind eine Kirche im Modus des Rückbaus,
und mehr noch als unsere Mitglieder verlieren wir unsere
Finanzkraft«. Wie in früheren Jahren werden die
zu erwartenden Mehreinnahmen etwa je zur Hälfte
in die weitere Versorgungssicherung für Pfarrer und
Kirchenbeamte sowie die Haushalte der Kirchenkreise
und Kirchengemeinden fließen.
Bereits im Juni hat sich die Kirchenleitung die von
Dr. Kupke erstellte Vorlage »Hintergrundinformationen
zur Regelbesoldung für westfälische Pfarrerinnen
und Pfarrer« zu eigen gemacht mitsamt ihrer Schlussfolgerung:
»Eine Wiedereinführung einer Regelbesoldung
nach A13/A14 kann vor dem Hintergrund der
beschriebenen Finanzsituation aus finanzpolitischer
Sicht in Westfalen auf absehbare Zeit nicht erfolgen.«…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.