Kirchen zwischen Institution und Bewegung . Von Prof. Karl Gabriel.

28. Jg. 1/2015, (hier: 06/2015)

Prof. Karl Gabriel: Theologe und Soziologe, Seniorprofessor am Exzellenzcluster Religion und Politik der Universität Münster.

Daraus hier:
Einleitung: Institutionelle Krise der Kirchen

Die Kirchen als institutionell verfasste Sozialform der Religion bzw. des Christentums befinden sich seit dem gesellschaftlichen und religiösen Umbruch der späten 1960er Jahre des 20. Jahrhunderts in einer forcierten Krise (Kaufmann 2011: 98-127). Wenn auch das Christentum über die Grenzen der Institution Kirche hinausreicht, so spielt seine institutionelle und organisatorische Verfassung gerade in Deutschland eine besonders zentrale Rolle…

4. Der Beitrag der Kirchen zur zivilgesellschaftlichen Infrastruktur in Deutschland: Empirische Hinweise.

Werfen wir vor diesem Hintergrund einen Blick auf drei Ebenen des kirchlichen zivilgesellschaftlichen Engagements in Deutschland: Das Feld der Freiwilligenarbeit und des Ehrenamts in Deutschland (1), die Ebene der kirchlichen Wohlfahrtsverbände (2) und das soziale Engagement im Kontext von Kirchengemeinden (3)

Zum Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.