51. Deutscher Historikertag. Thema: Glaubensfragen.

21.09.2016
Europas größter geisteswissenschaftlicher Kongress, Moderation: Winfried Sträter

darin:

Abstracts zu:
Thomas Kaufmann, Göttingen:
»Konfessionskultur« in der Perspektive der Kirchengeschichte
Birgit Emich, Erlangen-Nürnberg:
»Konfessionskultur« in der Perspektive der Kulturgeschichte
Matthias Pohlig, Münster:
Was ist lutherische Konfessionskultur?
Günther Wassilowsky, Innsbruck:
Was ist katholische Konfessionskultur?
Christophe Duhamelle, Paris:
Kommentar

Abstract Thomas Kaufmann:

Während die Konfessionalisierungsdebatte der 1980er und 1990er Jahre v.a. die sozialen und politischen Effekte der konfessionellen Formierung des 16. und 17. Jahrhunderts im Blick hatte und auf strukturgeschichtliche Parallelen zwischen den drei großen Konfessionen Katholizismus, Luthertum und Calvinismus abhob, konzentriert sich die jüngere Forschung stärker auf Bruchstellen der Konfessionalisierung und auf deren kulturelle Dimension und Konsequenzen. In diesem Zusammenhang hat Thomas Kaufmann in den 1990er Jahren am Beispiel des Luthertums den Begriff der „Konfessionskultur(en)“ lanciert. ..

Mehr dazu.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.