Das Ende der Monsignori?

21.09.13 Zu den weniger bekannten Aufgaben eines Papstes gehört die Verleihung von Ehrentiteln an verdiente Geistliche. So obliegt es dem Kirchenoberhaupt, einen Priester zum «Kaplan seiner Heiligkeit» («Monsignore»), zum «Prälaten» oder gar zum «Apostolischen Protonotar» zu ernennen. Mit den Titeln sind keine besonderen Rechte verbunden, aber eine bestimmte Kleidung und ein eigenes Wappen. Ein prominentes Beispiel ist der umstrittene Churer Generalvikar Martin Grichting, der noch von Papst Benedikt XVI. zum Prälaten ernannt wurde. Der damalige Pontifex führte mit Ernennungen dieser Art eine Tradition weiter. Zum Artikel von Stefan Reis Schweizer in der NZZ

Anders sein Nachfolger Franziskus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.