Heilige sind Vorbilder – Stellungnahme von europäischen katholischen Reformgruppen zur Heiligsprechung von Johannes Paul II.

Am 27. April 2014 wird Bischof Franziskus von Rom seine Vorgänger Johannes XXIII. und Johannes Paul II. heilig sprechen. Doch während das Kirchenvolk Johannes XXIII. längst als Heiligen verehrt, wird das Wirken von Johannes Paul II. auch nach seiner Heiligsprechung umstritten bleiben, selbst wenn seine Kritiker ihm vergeben und beten, dass er in Frie-
den ruhen möge. Mit der Heiligsprechung stellt die Kirche den polnischen Papst jedoch allen Katholikinnen und Katholiken als Vorbild christlicher Tugend vor Augen und bezeichnet sein Wirken für Kirche und Welt als hervorragendes Zeugnis für das Himmelreich. Das ist Anlass genug, einige Aspekte seiner Frömmigkeit und seines Kirchenbildes kritisch in Erinnerung zu rufen. Mehr dazu.

Diese Stellungnahme unterstützen:
> Herbert-Haag-Stiftung für Freiheit in der Kirche www.herberthaag-stiftung.ch
> tagsatzung.ch – für eine glaubwürdige Kirche [Schweiz] www.tagsatzung.ch
> KirchenVolksBewegung Wir sind Kirche Deutschland www.wir-sind-kirche.de
> Plattform Wir sind Kirche Österreich www.wir-sind-kirche.at
> Initiative Christenrechte in der Kirche [Eschborn, Deutschland]
> Bündnerinnen und Bündner für eine glaubwürdige Kirche BBGK [Bistum Chur, Schweiz]
> IKvu – bundesweites ökumenisches Netzwerk Initiative Kirche von unten, Deutschland, www.ikvu.de
> Laienverantwortung Regensburg, www.laienverantwortung-regensburg.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.