Was läuft bei der 21. UN-Klimakonferenz in Paris?

11/2015

1. pilgern
Die beiden großen Kirchen in Deutschland fordern von Europa eine Vorreiterrolle bei der Begrenzung der Erderwärmung. Auch die ökumenische Pilgergruppe für Klimagerechtigkeit hält an ihrem Anliegen fest und läuft bis nach Paris, wo vom 30. November an die UN-Klimakonferenz stattfindet.

Wir brauchen eine Vereinbarung, die Klimagerechtigkeit in den Mittelpunkt rückt, indem die katastrophalen Folgen des Klimawandels gestoppt und eine nachhaltige Entwicklung für alle ermöglicht wird. Weltweite Armut und Klimawandel können überwunden werden! Mehr dazu.

2. Heinrich Bedford-Strohm „pilgert“ auch nach Paris

Heinrich Bedford-Strohm, bayerischer Landesbischof und Ratsvorsitzender der EKD, wird Anfang Dezember in Paris sein und die UN-Klimakonferenz begleiten. Über seine Motivation und seine Ziele sprach mit ihm Wolfgang Schürger. vom Umweltmagazin „umwelt mitwelt zukunft“.

Herr Landesbischof, die Kirchen sind über ihre Werke der Entwicklungszusammenarbeit gut mit der Arbeitsebene der Klimakonferenzen vernetzt. Warum fährt der EKD-Ratsvorsitzende selber nach Paris?
Bedford-Strohm: Ich fahre selbst nach Paris, weil diese Konferenz eine entscheidende Bedeutung für ein Thema hat, das den Kirchen seit langer Zeit wichtig ist: Wenn wir von „Bewahrung der Schöpfung“ reden, dann muss sich das manchmal runterbrechen auf sehr konkrete Maßnahmen. Dafür ist auch die politische Ebene von zentraler Bedeutung. Wir als Kirchen sind wichtige Akteure der weltweiten Zivilgesellschaft: Bei einer Frage, die nur auf globaler Ebene zu lösen ist, müssen wir Flagge zeigen. Bei der Vollversammlung des Weltkirchenrats 2013 in Busan haben wir einen Pilgerweg für Gerechtigkeit und Frieden vereinbart. Meinen Weg nach Paris verstehe ich als Teil dieses Pilgerwegs. Ich möchte mit meiner Präsenz als Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland auch öffentlich zeigen, wie wichtig uns diese Frage ist…. Mehr dazu.

 

3. Aus Kenia: Papst Franziskus warnt vor Scheitern des Klima-Gipfels

Erstellt 26.11.2015
Der Klimawandel als globale Bedrohung: Papst Franziskus fordert mit Nachdruck einen Erfolg der Klimakonferenz und eine Energiewende. Auch zur Gewalt gegen Frauen spricht Franziskus in Kenia vor Hunderttausenden Gläubigen Klartext. Mehr dazu in der Kölnischen Rundschau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.