Wolfgang Braungart: Literatur und Religion in der Moderne. Rezension von Prof. Georg Langenhorst

09/2016

In dem vorliegenden Band versammelt er Aufsätze, Essays und Vorträge, die „seit etwa der
Jahrtausendwende“ (S. 18) entstanden sind. Nicht um eine durchgeschriebene Monographie
handelt es sich also, sondern – wie im Untertitel transparent angegeben – um „Studien“. Eine
eigens konzipierte „Einführung“ (S. 21-50) sowie ein umfassendes Gesamtliteraturverzeichnis
verleihen dem 560 Seiten starken Buch dennoch eine stimmige Geschlossenheit. Nicht um
eine systematische Auseinandersetzung mit den vor allem von Seiten der Theologie vorgelegten
theologisch-literarischen Arbeiten der letzten Jahrzehnte geht es Braungart, der diese
Strömungen kennt und gegebenenfalls rezipiert, sondern um „eine offene Tür der Literaturwissenschaft zur theologischen Ästhetik“ (S. 47)….   Mehr dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.