Stiftung Warentest – Geldmangel nach Kapitaldeckung

Über die Hintergründe der Umstellung von Finanzierungen auf Kapitaldeckung gibt eine Meldung über die Stiftung Warentest Aufschluss. Droht ein ähnliches Schicksal in der Kirche mit den kapitalgedeckten Rückstellungen und Stiftungen für Pensionsansprüche und Versorgungsleitstungen? Wird die scheinbar rationale Rückstellung zu geringer(er) Ausschüttung führen? Und muss der infolge niedriger Zinsen spärliche Ertrag dann anschließend – durch Kirchensteuermittel – noch zusätzlich aufgestockt werden?

Zur Meldung:

Erstmals in ihrer fast 50-jährigen Geschichte hat die Stiftung im vergangenen Jahr einen Verlust von 1,2 Millionen Euro erwirtschaftet.

Der Grund: Das Verbraucherschutzministerium hat die Form seiner finanziellen Unterstützung für die Stiftung Warentest modifiziert, um – so das Argument – deren Unabhängigkeit zu stärken. Die jährliche Zuwendung an die Stiftung wurde gekürzt, dafür hat sie ein Kapital von 50 Millionen Euro erhalten, das ihr regelmäßige Zinsen einbringen soll. Lesen Sie den Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.