Schlagwort-Archive: Reformationsjubiläum

EKD muss für Reformationsgedenken Millionen nachschießen.

14.11.2017, domradio.de


EKD wird selber für Defizit aufkommen

Für das laufende Jahr sei ein erhöhter Zuschussbedarf in Höhe von 6,5 Millionen Euro für den Verein entstanden, erläuterte Barner. Ebenfalls noch für 2017 sind 3,5 Millionen Euro für „möglicherweise notwendige weitere Zuwendungen“ für das Festjahr vorgesehen. Im Haushalt 2018 sollen zwei Millionen Euro für die Abwicklung des Vereins eingeplant werden…

Mehr dazu.

Luthers Erben: Die Feiern zum Reformationsjahr waren Feiern für Spezialisten. Von Matthias Drobinski, SZ

8. September 2017
Mit etwas Mut zum positiven Denken kann die evangelische Kirche ihre Weltausstellung in Wittenberg zum Reformationsjahr als Erfolg verkaufen: Am Ende war es voll, die Ausstellungen bekamen gute Kritiken, ein Segensroboter provozierte eine kleine Kontroverse…

 

Mehr dazu.

Religiöse Feiern mit dem Segen des Staates. Zur Kirtik von Olaf Zimmermann, der Geschäftsführer des Deutschen Kulturrats. NZZ

Kirche und Staat haben sich in Deutschland zusammengetan, um im grossen Stil Luthers und der Reformation zu gedenken. Das weckt Argwohn und Kritik.
Markus Ackeret, NZZ

28.5.2017, 10:00 Uhr
…besonders scharfzüngig fiel Olaf Zimmermann auf, der Geschäftsführer des Deutschen Kulturrats, des Verbands der kulturpolitischen Organisationen…

Zimmermann und anderen kritischen Geistern, etwa aus humanistischen und areligiösen Kreisen, ging es weniger um die finanzielle Beteiligung des Staates an den Gedenkfeierlichkeiten als um die ideelle. …

Mehr dazu.

Friedrich Schorlemmer/ Christian Wolff: „…unruhig angesichts vieler Missstände in der Kirche.“ Prominente Theologen verteidigen Kirchenkritik.

10/2017

…Schorlemmer: „Wir bleiben unruhig angesichts vieler Missstände“
Leipzig/Wittenberg (epd). Der frühere Leipziger Thomaskirchenpfarrer Christian Wolff und der Wittenberger Theologe Friedrich Schorlemmer haben ihre Kritik am Reformationsjubiläum und dem Zustand der Kirche verteidigt…

 

Mehr dazu.

Luther ist die meistverkaufte Playmobilefigur

20.6.2017 stern.de

Sie kennen ihn wahrscheinlich auch. Er ist klein, trägt einen scharzen Talar und hat eine Feder und eine Bibel in der Hand. Was als eine Spielerei anfing ist nun die am meisten verkaufte Einzelfigur in der Playmobilegeschichte.

Wir gratulieren dem kleinem Kerl.

Lesen Sie hier den Artikel.

Prof. em Heinz Schilling: 1517. Weltgeschichte eine Jahres. Eine Rezension.

05/2017
…Der emeritierte Professor für Europäische Geschichte der frühen Neuzeit an der Humboldt-Universität in Berlin, Heinz Schilling, der zuletzt 2012 ebenfalls bei C.H. Beck in München eine viel beachtete Biographie über Martin Luther veröffentlichte, hat nun sozusagen querströmend zu den Dutzenden von Veröffentlichungen, die sich alleine mit der Reformation und ihrer Bedeutung damals und heute befassen ( man kann in der Flut den Überblick verlieren), ein Buch geschrieben, das die zweifelsohne wichtigen Elemente der lutherschen Erkenntnis und des Beginns der Reformation in einen sozusagen globalen Zusammenhang stellt. …

Mehr dazu.