Archiv der Kategorie:
Frieden oder Krieg

Frühjahrssynode Baden: Erklärung zu Syrien

04/2018


Wir fordern die Bundesregierung und alle Verantwortlichen in Kirche, Politik und
Gesellschaft auf, sich für die ausnahmslose Einhaltung des Völkerrechts
einzusetzen, das gegenwärtig vielfältig gebrochen wird.
Das unsägliche Elend der Kriegsopfer und Flüchtlinge in Syrien …

Mehr dazu, klicke auf: Erklärung der Landessynode zu Syrien

 

Der Angriff auf Syrien: Wie man Verfassung und Recht verhöhnt. Kommentar von Ray McGovern, Washington

16. April 2018, nachdenkseiten  Ray McGovern

Ray McGovern arbeitet bei Tell the Truth, dem Publikationsorgan der ökumenischen Church of the Saviour in Washington. Er war über 30 jahre Infantrie- und Geheimdienstoffizier und später CIA-Analyst.

Es war ein trauriges Spektakel, zu sehen, wie die USA die Verfassung mit Füßen traten und versuchten, die Kritiker des Luftschlages auf Syrien zum Schweigen zu bringen, sagt Ray McGovern in diesem Kommentar, den Josefa Zimmermann für uns aus dem Englischen übersetzt hat.

Die Verfassung der USA und das Völkerrecht erlitten letzte Nacht einen schweren Schlag durch die Hand einer seltsamen Koalition, die man als Goldlocke und die zwei moralischen Zwerge, die sich als Marinegeneräle ausgaben, bezeichnen könnte, zusammen mit der Schreckschraube aus “Right Dishonorable” (Satirewebsite, d. Ü.) und einem jungen französischen Pudel..-..

Mehr dazu.

Werden wir in den nächsten Krieg gelogen? Von Willy Wimmer + Leserbriefe zum Artikel

10. April 2018

Werden wir in den nächsten Krieg gelogen? Von Willy Wimmer.20. April 2018 um 10:32 Uhr | Verantwortlich: Redaktion

Zum Artikel des CDU-Verteidigungsexperten.

 

Leserbriefe zu: „Werden wir in den nächsten Krieg gelogen?“ und zu: „Der Westen will Krieg. Der Westen bekommt Krieg.“

ich möchte auf eine Meldung in der Tagesschau vom gestrigen Abend aufmerksam machen:

Kabinettsklausur auf Schloss Meseberg: Diskussion über Regierungsprojekte

‘…NATO Generalsekretär Stoltenberg und EU Kommissionschef Juncker sind zu Gast …’ mit dem Ergebnis ‘…kaum Zeit für das Arbeitsprogramm der GroKo…’.

Direkter kann die Einflussnahme auf die Regierung wohl kaum dargestellt werden.

‘Von NATO und EU geht für die Bürgerinnen und Bürger in Westeuropa derzeit eine “akute Lebensgefahr” aus.’…

Mehr dazu.

Gab es einen Gasangriff in Duma? Eine Reporterlegende hat da Zweifel

17. April 2018

Der vermeintliche Gasangriff von Duma musste bereits am letzten Samstag als Begründung für den völkerrechtswidrigen Angriff von USA, Großbritannien und Frankreich herhalten. Das ist auch deshalb bemerkenswert, da sogar der amerikanische Verteidigungsminister Mattis offen zugibt, dass es gar keine „soliden Beweise“ für einen Giftgasangriff gibt. Zweifel hat auch die mehrfach mit zahlreichen Preisen ausgezeichnete Reporterlegende Robert Fisk, der seit 1976 als Nahostkorrespondent tätig ist – zur Zeit für den angesehenen britischen Independent. …

Mehr dazu.

»Wir wollen nur unser Leben zurück«. Karin Leukefeld mit Journalistengruppe nach Abzug des IS in Ost-Ghouta.

14.04.2018, Von Karin Leukefeld, Damaskus

»Wir wollen nur unser Leben zurück«
Mit Tausenden zurück in ihre alte Heimat strömenden Menschen unterwegs in der Ost-Ghouta nahe Damaskus

Erst seit wenigen Tagen ist der
Kampf um die Ost-Ghouta militä-
risch entschieden. Doch die Menschen
wollen nicht warten und ihre
Häuser wieder in Besitz nehmen,
auch wenn sie in Trümmern liegen.

 

Mehr dazu.

Pentagon zum Angriffskrieg: Die Angriffe auf Syrien waren „präzis, überwältigend und effektiv“

15. April 2018 Florian Rötzer, telepolis

…Der zweite Raketenangriff während der Präsidentschaft von Donald Trump nach einem vermuteten oder eher behaupteten Einsatz von Chemiewaffen seitens des Assad-Regimes stand höchstwahrscheinlich spätestens seit Trumps erstem Tweet am 11. April, wahrscheinlich schon nach seinem Telefonanruf mit dem französischen Präsidenten Macron am 9. April fest. Ob sich der Chemiewaffenangriff überhaupt bestätigen lässt – sollte es „nur“ Chlorgas gewesen sein, dann stünde das nicht einmal auf der CWC-Liste der Chemiewaffen, weswegen immer mal wieder Sarin erwähnt wurde -, spielte vermutlich keine Rolle. Das hatte auch Merkel flapsig deutlich gemacht…

Mehr dazu.

2300 Teilnehmer beim Ostermarsch Ruhr 2018. Abschluss am Wichernhaus in der Dortmunder Nordstadt

04/2018

Der Ostermarsch Ruhr 2018 fand am Ostermontag am Wichernhaus in der Dortmunder Nordstadt seinen Abschluss. Dort sprach zunächst Willi Hoffmeister, das „Urgestein der Dortmunder Friedensbewegung“, zu den Ostermarschierern. Hoffmeister, der erst kürzlich seinen 85. Geburtstag begehen konnte, konnte abermals eine Steigerung der Teilnehmerzahlen des Ostermarsches verkünden. Sie wurden diesmal mit 2300 Teilnehmern angeben…

Mehr dazu.

„Hört auf mit diesem Wahnsinn!“ Ostermärsche in Niedersachsen und Bremen

04/2018

Bei Ostermärschen in Niedersachsen und Bremen geißelten Redner deutsche Rüstungsexporte und riefen zur Ächtung von Atomwaffen auf. Am Montag wurde in weiteren Orten demonstriert….

Bei den bundesweiten Ostermärschen sind in diesem Jahr wieder Tausende Aktivisten für Frieden und Abrüstung auf die Straße gegangenen. Das Netzwerk Friedenskooperative in Bonn verzeichnete rund 100 Demonstrationen und Kundgebungen….

Mehr dazu.

USA – eine Inventur. Der militärisch-industrielle Komplex. Neuinterpretation in Zeiten von Trump. In: Wissenschaft & Frieden

03/ 2018, von Andrew Lichterman

 

…Diese widersprüchlichen Dynamiken, denen der militärisch-industrielle Komplex in den USA unterliegt, sind Ausdruck eines erheblichen Ungleichgewichts zwischen einem nach wie vor mächtigen US-Militär und einer US-Wirtschaft im Niedergang. Es besteht die Gefahr, dass diese fundamentale Diskrepanz die herrschenden wirtschaftlichen und politischen Kreise der USA zu gefährlichen Verhaltensmustern verleitet. Spitzenpolitiker die glauben, ihr Land habe den Zenit erreicht und falle nun gegenüber ihren Hauptrivalen zurück, könnten versucht sein, ihren schwindenden militärischen Vorteil nochmals maximal auszunutzen und Kriege zu riskieren oder sogar gezielt vom Zaun zu brechen.9

Mehr dazu.

Gabriele Krone-Schmalz: „Es ist höchste Zeit für eine neue Entspannungspolitik“

8. Februar 2018, NDS

… Medial „geschlachtet“ wird, wer sich für ein differenziertes Russlandbild einsetzt. Diese Beobachtung hat die ehemalige Russland-Korrespondentin der ARD, Gabriele Krone-Schmalz gemacht. Im Interview mit den NachDenkSeiten sagt Krone-Schmalz, mittlerweile seien geradezu hysterische Zustände zu erkennen, wenn es darum gehe, sich der Dämonisierung Russlands entgegenzustellen…

Mehr dazu.